Hoffenheims Kaderabek: „Waren nicht besser, aber ?“

Julian Nagelsmann punktet zumeist mit klaren Analysen und ehrlichen Worten. Dieses Attribut scheint der Trainer der TSG Hoffenheim auf seine Mannschaft zu übertragen. Denn die redete den 2:0-Heimsieg gegen Schalke 04 nicht schön. Punkte? Waren zuletzt vor allem der Mentalität zuzuschreiben.

Julian Nagelsmann punktet zumeist mit klaren Analysen und ehrlichen Worten. Dieses Attribut scheint der Trainer der TSG Hoffenheim auf seine Mannschaft zu übertragen. Denn die redete den 2:0-Heimsieg gegen Schalke 04 nicht schön. Punkte? Waren zuletzt vor allem der Mentalität zuzuschreiben. [weiter...]

Hoffenheims Kaderabek: „Waren nicht besser, aber …“

Julian Nagelsmann punktet zumeist mit klaren Analysen und ehrlichen Worten. Dieses Attribut scheint der Trainer der TSG Hoffenheim auf seine Mannschaft zu übertragen. Denn die redete den 2:0-Heimsieg gegen Schalke 04 nicht schön. Punkte? Waren zuletzt vor allem der Mentalität zuzuschreiben.

Julian Nagelsmann punktet zumeist mit klaren Analysen und ehrlichen Worten. Dieses Attribut scheint der Trainer der TSG Hoffenheim auf seine Mannschaft zu übertragen. Denn die redete den 2:0-Heimsieg gegen Schalke 04 nicht schön. Punkte? Waren zuletzt vor allem der Mentalität zuzuschreiben. [weiter...]

Sippel: „Ich schäme mich“

Beim 2:0 gegen den VfB Stuttgart hatte Tobias Sippel ein traumhaftes Comeback im Tor von Borussia Mönchengladbach gefeiert. Der Alptraum folgte nur vier Tage später in Dortmund. Beim 1:6-Debakel machten die total überforderten Kollegen aus seinem Kasten eine Schießbude.

Beim 2:0 gegen den VfB Stuttgart hatte Tobias Sippel ein traumhaftes Comeback im Tor von Borussia Mönchengladbach gefeiert. Der Alptraum folgte nur vier Tage später in Dortmund. Beim 1:6-Debakel machten die total überforderten Kollegen aus seinem Kasten eine Schießbude. [weiter...]

LIVE! Petkovic in Wuhan – Gojowczyk im Metz-Finale

Qualifikant Peter Gojowczyk hat das erste ATP-Endspiel seiner Karriere erreicht. Der 28-jährige Münchner profitierte im französischen Metz im Halbfinale von der Aufgabe von Davis-Cup-Spieler Mischa Zverev und trifft heute im Endspiel auf den Franzosen Benoit Paire. In der Qualifikation in Wuhan muss Andrea Petkovic heute die Hürde Christina McHale nehmen, um ins Hauptfeld einzuziehen.

Qualifikant Peter Gojowczyk hat das erste ATP-Endspiel seiner Karriere erreicht. Der 28-jährige Münchner profitierte im französischen Metz im Halbfinale von der Aufgabe von Davis-Cup-Spieler Mischa Zverev und trifft heute im Endspiel auf den Franzosen Benoit Paire. In der Qualifikation in Wuhan muss Andrea Petkovic heute die Hürde Christina McHale nehmen, um ins Hauptfeld einzuziehen. [weiter...]

Volvo XC40: Kantig, knackig, cool

Kompakte SUV sind derzeit die Highflyer auf dem Automarkt. Dabei dürfen es bei der Kundschaft ruhig Typen sein, die wie der Audi Q3, BMW X1 oder der LandRover Evoque gewissermaßen den Zusatz „Premium“ im Typenschild tragen. Nun gesellt sich mit dem Volvo XC40 ein weiteres Modell dieses Genres hinzu. Mit den Mitbewerbern hat der Neuling dabei eines gemeinsam: einen Preis, der ihn zum Mitglied der Besser-Autos dieses Segments macht.

Kompakte SUV sind derzeit die Highflyer auf dem Automarkt. Dabei dürfen es bei der Kundschaft ruhig Typen sein, die wie der Audi Q3, BMW X1 oder der LandRover Evoque gewissermaßen den Zusatz "Premium" im Typenschild tragen. Nun gesellt sich mit dem Volvo XC40 ein weiteres Modell dieses Genres hinzu. Mit den Mitbewerbern hat der Neuling dabei eines gemeinsam: einen Preis, der ihn zum Mitglied der Besser-Autos dieses Segments macht. [weiter...]

Nouris Fehler mit Kainz

Mehr Mut forderte Werder-Trainer Alexander Nouri nach eigenen Angaben zur Pause von seinen Profis. Eine Vorgabe, die der Coach beim 0:0 gegen Freiburg im zweiten Abschnitt umgesetzt sah: „Wir wollten unbedingt gewinnen, das war erkennbar.“ Mit einem von vornherein unverständlichen Personalwechsel bremste aber ausgerechnet der Fußballlehrer selbst sein eigenes Team. Florian Kainz, der an praktisch allen gefährlichen Szenen beteiligt war, musste rund eine Viertelstunde vor Ende raus. Für ihn kam der lange verletzte Edeljoker Izet Hajrovic, der nicht mehr in die Partie fand. Für außenstehende Beobachter wie auch für Kainz selbst eine rätselhafte Maßnahme.

Mehr Mut forderte Werder-Trainer Alexander Nouri nach eigenen Angaben zur Pause von seinen Profis. Eine Vorgabe, die der Coach beim 0:0 gegen Freiburg im zweiten Abschnitt umgesetzt sah: "Wir wollten unbedingt gewinnen, das war erkennbar." Mit einem von vornherein unverständlichen Personalwechsel bremste aber ausgerechnet der Fußballlehrer selbst sein eigenes Team. Florian Kainz, der an praktisch allen gefährlichen Szenen beteiligt war, musste rund eine Viertelstunde vor Ende raus. Für ihn kam der lange verletzte Edeljoker Izet Hajrovic, der nicht mehr in die Partie fand. Für außenstehende Beobachter wie auch für Kainz selbst eine rätselhafte Maßnahme. [weiter...]

Federer und Nadal bauen Europas Führung aus

Die beiden Tennis-Giganten Roger Federer und Rafael Nadal haben ihre ersten Einzel und obendrein ihr mit Spannung erwartetes erstes gemeinsames Doppel beim Laver Cup gewonnen. Der 19-malige Grand-Slam-Sieger Federer (Schweiz) bezwang bei dem neugeschaffenen Kontinental-Wettstreit in Prag den Amerikaner Sam Querrey 6:4, 6:2. Der 16-malige Champion Nadal (Spanien) siegte gegen Querreys Landsmann Jack Sock 6:3, 3:6, 11:9. Auch das Doppel war von Erfolg gekrönt.

Die beiden Tennis-Giganten Roger Federer und Rafael Nadal haben ihre ersten Einzel und obendrein ihr mit Spannung erwartetes erstes gemeinsames Doppel beim Laver Cup gewonnen. Der 19-malige Grand-Slam-Sieger Federer (Schweiz) bezwang bei dem neugeschaffenen Kontinental-Wettstreit in Prag den Amerikaner Sam Querrey 6:4, 6:2. Der 16-malige Champion Nadal (Spanien) siegte gegen Querreys Landsmann Jack Sock 6:3, 3:6, 11:9. Auch das Doppel war von Erfolg gekrönt. [weiter...]

Vertrauensbonus: Detroit verlängert mit Caldwell

Bei den Detroit Lions ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: Das NFL-Team aus „Motor City“ hat nach dem 35:23 in Week 1 gegen die ebenfalls stark eingeschätzten Arizona Cardinals nun ein 24:10 bei den New York Giants folgen lassen. Die Play-offs erscheinen immer mehr realistisch für das Team um Quarterback-Star Matthew Stafford. Mit hauptverantwortlich für den Erfolg: Headcoach Jim Caldwell, der nun den Stift zücken durfte.

Bei den Detroit Lions ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen: Das NFL-Team aus "Motor City" hat nach dem 35:23 in Week 1 gegen die ebenfalls stark eingeschätzten Arizona Cardinals nun ein 24:10 bei den New York Giants folgen lassen. Die Play-offs erscheinen immer mehr realistisch für das Team um Quarterback-Star Matthew Stafford. Mit hauptverantwortlich für den Erfolg: Headcoach Jim Caldwell, der nun den Stift zücken durfte. [weiter...]

Juve und Napoli – Zwei Teams im 18er Klub

Den Auftakt des 6. Spieltages in der Serie A machte am Samstagnachmittag die AS Roma. Vor dem Champions-League-Gruppenspiel am Mittwoch (18 Uhr) bei Qarabag Agdam bezwangen die Giallorossi im heimischen Olimpico Udinese Calcio auf souveräne Art und Weise mit 3:1. Am Abend waren noch die anderen beiden Königsklassen-Teilnehmer Napoli (3:2 bei SPAL Ferrara) und Juventus (20.45 Uhr, Turiner Derby) im Einsatz.

Den Auftakt des 6. Spieltages in der Serie A machte am Samstagnachmittag die AS Roma. Vor dem Champions-League-Gruppenspiel am Mittwoch (18 Uhr) bei Qarabag Agdam bezwangen die Giallorossi im heimischen Olimpico Udinese Calcio auf souveräne Art und Weise mit 3:1. Am Abend waren noch die anderen beiden Königsklassen-Teilnehmer Napoli (3:2 bei SPAL Ferrara) und Juventus (20.45 Uhr, Turiner Derby) im Einsatz. [weiter...]

Real kann kommen: BVB im Rausch

„Wir spielen guten Fußball, wir sind frisch“, sagte ein glücklicher BVB-Trainer Peter Bosz nach dem beeindruckenden 6:1 im Borussen-Duell gegen Gladbach. Worte, die treffender kaum hätten sein können: Dortmund zerlegte den Gast aus dem Rheinland nach allen Regeln der Kunst, eroberte wie zuletzt die Bundesliga-Tabellenführung zurück und erarbeitete sich eine breite Brust vor dem Heimspiel in der Champions League gegen Real Madrid.

"Wir spielen guten Fußball, wir sind frisch", sagte ein glücklicher BVB-Trainer Peter Bosz nach dem beeindruckenden 6:1 im Borussen-Duell gegen Gladbach. Worte, die treffender kaum hätten sein können: Dortmund zerlegte den Gast aus dem Rheinland nach allen Regeln der Kunst, eroberte wie zuletzt die Bundesliga-Tabellenführung zurück und erarbeitete sich eine breite Brust vor dem Heimspiel in der Champions League gegen Real Madrid. [weiter...]